Auch 2015 hat die Telekom noch ihr Monopol.

Vor etwa 4 Jahren bin ich von der Telekom zu Unitymedia (Kabel BW) gewechselt, da zu diesem Zeitpunkt die Telekom tatsächlich dachte, es wäre an der Zeit aus der normalen Internetleitung eine Art Mobilfunkvertrag zu machen.
Sobald man ein gewisses Kontingent an Traffic erreicht, wird die Leitung auf eine langsamere Leitung umgestellt, wodurch man zwar den selben Preis bezahlt aber die Leitung spürbar langsamerer ist.

Im Endeffekt schmeckte mir dies nicht, da ich bislang der Meinung war – und auch bis heute noch bin – dass eine Leistung entsprechend bezahlt ist und wenn diese nicht erreicht wird, ich mein Geld zurückbekommen sollte.

Auch als Bestandskunde sollte ich niemals davon betroffen sein, doch da ich sowieso überlegt hatte, auf ein besseres Internetpaket umzusteigen wäre es eben doch so gekommen und auch wenn das Limit auf x GB im Monat gesetzt worden ist, ich bin generell kein Fan von irgendwelchen „Profit“-Machenschaften, die mich als Kunden einschränken.

Der Wechsel verlief zwar nicht so reibungslos wie erwartet, dennoch war ich weitestgehend mit meinem neuen Anbieter zufrieden (als die Leitung dann endlich lief).

Heute, etwa 4 Jahre später sind wir umgezogen und leider konnte unser neuer Anbieter uns die Internetleitung nicht mitziehen lassen, weswegen wir erneut den Anbieter wechseln mussten. Die Wahl fiel diesmal auf den Anbieter 1&1, der, wie ich später feststellen musste, lediglich die Leitung der Telekom verwendet und demnach mich doch wieder zum Sklaven macht, da ich zwar eine ausnahmslos geniale Leitung genieße (per WLAN immer min. 40 MBit/s), doch meine Leitung bei Verbindungen zur Videoplattform Youtube spürbar gedrosselt werden.

Irgendwann in der Vergangenheit hatte ich das einmal recherchiert. Auf irgendeine Weise gibt es ein Problem der Telekom mit dem Netzanbieter von Youtube, weswegen (aus Trotz?) die Telekom die Leitung entsprechend drosselt oder der Anbieter auf Youtubes Seite drosselt da etwas. Wenn man jedenfalls da etwas nachforscht findet man schnell eine Erklärung seitens der Telekom, dass die Anbieter dieses Lagproblem mit Serverkapazitäten ausgleichen müssen.

Natürlich wäre ein Wechsel zu einem großen Kabelanbieter möglich, bzw. streng genommen sogar gar nicht, da ich genau von diesem ja auch komme. Es ist schlichtweg schrecklich, dass trotz Monopolabschaffung die Telekom dennoch der Platzhirsch in Deutschland bleibt, wenn es um gewöhnliches DSL geht. Kabelanbieter müssen hier entsprechend nachrüsten, wobei kleinere Anbieter meistens schlichtweg Reseller der dicken werden und demnach auch nichts machen können, sollte man sich über die schlechte Geschwindigkeit bei Youtube beschweren.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *